Das zweite kostenlose Inhaltsupdate von 2020 ist am 19. Februar in der Sea of Thieves vor Anker gegangen und die Crews of Rage haben ihr Arsenal voller neuer Inhalte auf diese Gefilde losgelassen. Truhen der Wut, neue Kopfgeld-Seefahrten, aschgraue Skelette in der Festung der Molten Sands, der letzte Satz aschgrauer Folianten samt Belohnungen sowie weitere Neuheiten auf dem Piratenbasar und dem Schwarzmarkt – das alles erwartet euch im Laufe dieses flinken dreiwöchigen Updates. Doch lasst den Trailer für sich sprechen …

Crews of Rage: Offizielles „Sea of Thieves“-Inhaltsupdate

Dauer 6:20

In Anbetracht des Namens ist es wenig überraschend, dass die Truhe der Wut das Kernstück dieses Updates darstellt. Erstaunlich ist, dass es die erste neue verwunschene Truhe seit Veröffentlichung des Spiels ist. Neben der flennenden Truhe der Sorgen und der gleichgewichtszerstörenden Truhe der tausend Grogs bietet dieser Neuzugang auf der einen Seite weitere Gelegenheiten für Gold, Ansehen und sogar Massenkontrolle und birgt auf der anderen Seite das Risiko unaufmerksamkeitsbedingten Sachschadens.

Zwar wussten wir bereits über die inbrünstige Hingabe unseres Audioteams in Bezug auf die Truhe der Wut Bescheid, doch wollten wir mehr über sie und die Crews of Rage herausfinden. Was blieb uns da also übrig? Abermals ignorierten wir die Warnungen der Personalleitung und stellten menschengroße Fallen auf, um uns ein paar arglose Sea of Thieves-Entwickler zu schnappen. Wie das Glück so spielt, erwischten wir dabei George Orton, der die letzten paar Monate in just dem Team verbrachte, das an der Truhe der Wut gearbeitet hat. Außerdem schnappten wir uns Josh Mitchel, der am Inhaltsupdate Crews of Rage gewerkelt hat.

Während George noch versuchte, sich zu befreien, fragten wir ihn darüber aus, wie sein Team dieses hölzerne Wutpaket ins Leben gerufen hat:

„Die Truhe der Wut war etwas, das unser Team schon sehr lange machen wollte. Spieler lieben (na ja, überwiegend) die Truhe der Sorgen und die Truhe der tausend Grogs, aber wir wussten, dass wir das noch übertreffen konnten. Das Ziel dieser neuen zornigen Truhe war es, Spielern etwas zu geben, das sie ebenfalls als Werkzeug nutzen konnten – und dabei natürlich unsere coolen Feuermechaniken zur Schau zu stellen. Tatsächlich entstand der erste Prototyp einer brennenden Truhe bereits letztes Jahr im Game Jam! So konnten wir mit dem Projekt sofort voll durchstarten und außerdem schnell demonstrieren, dass es jede Menge unterhaltsame Interaktionen versprach.

Bei Mechaniken dieser Art ist Kommunikation das A und O, also haben wir viel Zeit damit verbracht, sicherzustellen, dass die verschiedenen Phasen der Truhe der Wut jeder Zeit sicht- und hörbar sind. Die letzte Phase vor Explosion der Truhe ist bei uns liebevoll als „pfeifender Kessel“ bekannt und stellt die letzte Warnung an die Crew dar, dass es gleich ordentlich knallen wird. Die Möglichkeit, dass Spieler die Truhe beschädigen können, um ihre Wut zu beschleunigen, wurde dann erst in einer späteren Phase des Prototyps implementiert.

Wir wollten den Einfallsreichtum der Spieler auf eine schnelle und befriedigende Art und Weise belohnen und ihnen außerdem ausreichend Zeit geben, um dem Inferno zu entkommen. Also haben wir die Durchschnittswerte an den Schadenswert der Pistole angepasst. Dabei haben wir schnell herausgefunden, dass es sich am besten anfühlt, wenn die Truhe nach zwei Schüssen in die „Kesselphase“ übergeht und nach einem weiteren Schuss explodiert. Bei Optimierungen an der Spielbalance muss man auch immer ein wenig auf den Gesichtsausdruck der Spieler achten und diese Einstellungen hat die meisten Grinser zutage gefördert.“

Auch Josh hatte so seine Tester-Erfahrungen mit der Truhe der Wut, insbesondere im größeren Kontext des Inhaltsupdates Crews of Rage:

„Die Truhe der Wut sollte immer eine Rolle im kommenden Seemannsgarn Herz aus Feuer spielen, aber da die Truhe bereits vor dem Seemannsgarn fertig war, dachten wir, es wäre eine gute Idee, sie vorab zu veröffentlichen und Spielern die Gelegenheit zu geben, sie im Laufe des Monats auszutesten. Bei unserer Optimierung der Truhe haben wir Spieltests gemacht, bei denen wir Skelette gespawnt haben, über die Truhe gesprungen sind und sie beschossen haben, um sie zu entzünden. Dann haben wir daran gearbeitet, dass Gefühl und das Timing perfekt abzustimmen. Anschließend haben wir die neuesten Seefahrten von Duke genau um diese Momente herum entwickelt.

Die Kopfgeld-Seefahrten, die Duke im Crews of Rage-Update anbietet, wurden entwickelt, um Spielern Gelegenheiten zu geben, mit der Truhe der Wut zu experimentieren und spannende Verwendungsmöglichkeiten zu finden. Insgesamt war unser Motto für diesen Monat „Lasst es brennen“, da wir auch gleich die Gelegenheit ergriffen haben, mehr Nutzen aus den erst kürzlich veröffentlichten Brandbomben herauszuholen. Wir wussten, dass uns im nächsten Monat weitere feurige Abenteuer in Devil’s Roar erwarten würden, also passte es alles ziemlich gut zusammen.“ Wer möchte in Sea of Thieves schließlich nicht gerne mit dem Feuer spielen?

Das Update dieses Monats lenkte außerdem jede Menge Aufmerksamkeit auf die Festung der Molten Sands, um das Inferno auf einen Ort zu bündeln und die Wirkung dieser zornigen Knallkisten zu maximieren. Josh erläutert dazu:

„Die Festung der Molten Sands ist das einzige aktive Skelettfort in Crews of Rage, da wir wollten, dass aschgraue Skelette die zentralen Gegner dieses Updates sind und diese sind nun mal in Devil’s Roar beheimatet. Tatsächlich haben die aschgrauen Skelette Devil’s Roar mittlerweile regelrecht übernommen! Truhen der Wut könnt ihr entweder im Tresor der Festung oder durch eine Kopfgeld-Seefahrt erhalten. Was aber viele Spieler eventuell nicht sofort bemerken, ist, dass wir als Startpunkte für Kopfgeld-Seefahrten absichtlich die Inseln in der Nähe der Molten Sands ausgewählt haben. Wenn das Fort also aktiv ist, wenn ihr euch auf den Weg macht, könnt ihr euch entscheiden, ob ihr jetzt die Seefahrt startet oder zum Fort umschwenkt!“

Ganz schön clever, dieses Game Design. Wir würden ja sagen, dass wir euch damit erst einmal mit ausreichend Einblicken hinter die Kulissen versorgt haben, aber George hat noch ein paar letzte Details zu Nebeneffekten und auf den Kopf gestellte Erwartungen, ehe wir unsere erbeuteten Designer wieder in die Freiheit entlassen:

„Die Entwicklung der Truhe der Wut hat dem Team die Gelegenheit geboten, Mechaniken zu erweitern, mit denen die Spieler bereits vertraut waren. Um zu verhindern, dass Spieler die Truhe zu leicht transportieren konnten, wussten wir, dass sie jegliches Wasser überhitzen müsste, dass sich gemeinsam mit der Truhe im Schiffsrumpf befand. Das wiederum ermöglichte es uns, Spielern zu erlauben, überhitztes Wasser in ihre Eimer zu füllen! Plötzlich eröffnen sich völlig neue Gelegenheiten, unliebsame Crewmitglieder zu bestrafen. Aber Scherz beiseite: Der Eimer gehörte schon immer zu meinen Lieblingsmechaniken in Sea of Thieves und es war cool, dieses neue kleine Detail zu sehen.

Es war absolut großartig, Spieler dabei zu beobachten, wie sie die verschiedenen Möglichkeiten der Truhe der Wut entdecken und darauf reagieren. Während der Spieltests konnten wir zusehen, wie sie Fallen gestellt und Kettenreaktionen aufgebaut haben, um mit Leichtigkeit ganze Wellen von Skeletten aus dem Weg zu räumen. Seitdem die Truhe im Spiel verfügbar ist, hat sich der Erfindungsreichtum der Spieler noch verdoppelt! Wir haben bereits wundervoll kreative Verwendungsmöglichkeiten der Truhe der Wut gesehen – von der Beseitigung von Skeletten bis hin zur Verteidigung der üblichen Orte vor hinterlistigen Dieben. Sie können definitiv unheimlich mächtig sein. Wer weiß, wofür sie noch alles verwendet werden können?“

Es erwarten euch also experimentierfreudige Zeiten in Crews of Rage und dabei haben wir noch gar nicht über das brandneue Angebot im Piratenbasar und auf dem Schwarzmarkt gesprochen: dieser Rekordmonat für den Basar bringt euch gruselige Schnitterherz-Begleiter und Waffen sowie Sonnenschein und Regenbogen durch die Viva Piñata-inspirierte Paradiesgarten-Schiffkollektion, einen neuen Satz Wohltätigkeitssegel, eine Sammlung neuer Emotes für alle Gelegenheiten und den langersehnten Trank zur Piraten-Neugestaltung. Wer eher Gold oder Dublonen statt antiker Münzen ausgeben möchte, findet im Schwarzmarkt mit den Sets Wildrose, Furchtlose Knochenmalmer und Tiefsee-Krabbenkrabbler Massen an neuer Kleidung, Instrumenten und Schiffsanpassungen.

Und selbst damit haben wir noch nicht das Ende des Crews of Rage-Updates erreicht. Alle Details findet ihr in den offiziellen Versionshinweisen – oder ihr stürzt euch einfach gleich ins Spiel, solange all die neuen Inhalte, über die wir hier gesprochen haben, noch im wahrsten Sinne des Wortes brandneu sind. Das März-Update ist bereits auf dem Weg, also ab ins Spiel und lasst es ordentlich knallen, solange ihr noch könnt!