Ein weiterer Monat im Lockdown und noch ein Inhaltsupdate. Diesmal ein ziemlich großes, sorgfältig von uns zusammengestellt, um Piraten auf der Sea of Thieves bei Laune zu halten. Unter anderem wurde in Fortunas Schiffe eine eifrige neue Handelskompanie mit einem voll funktionsfähigen Botschaftersystem eingeführt, das allen Spielern neue Möglichkeiten bietet und mögliche Beute für die Schnitterknochen markiert!

Fortunas Schiffe: Offizielles „Sea of Thieves“-Inhaltsupdate

Dauer 2:11

Das Botschaftersystem wurde in unserem Artikel Alles zu Botschaftern bereits näher erläutert, aber wer könnte zu einem weiteren Stelldichein mit dem Senior Designer Chris Davies schon Nein sagen? Wir haben ihm gesagt, dass seine Worte wie Musik in den Ohren der informationshungrigen Sea of Thieves-Spieler weltweit klingen, der daraufhin errötete wie eine holde elisabethanische Maid, während er Platz nahm, um uns mehr über die Entstehung der Botschafter zu erzählen.

„Das Botschaftersystem soll Spielern viele neue Möglichkeiten eröffnen und die Spielwelt vielfältiger machen. Die Handelskompanien spielen seit dem Anbeginn von Sea of Thieves eine entscheidende Rolle. Wenn man allerdings den höchsten Rang in der Kompanie oder den Status einer Piratenlegende erreicht hat, treten die Kompanien meist in den Hintergrund, während man sich um andere Dinge kümmert. Das ist wirklich schade, weil sie so eine große Rolle in dieser Welt einnehmen. Botschafter sind also unsere Art, das Wachstum von Handelskompanien zu fördern und den Spielern einen Grund zu liefern, ihre Beziehungen zu ihren Kompanien zu erneuern.

Durch ein auf Treue ausgelegtes Gameplay kann man als Botschafter eine andere Seite von Sea of Thieves kennenlernen – die des Rollenspiels. Wenn ihr auf See eine andere Botschafterflagge erblickt, habt ihr direkt eine Vorstellung davon, auf welcher Seefahrt sich die Crew befindet und welchen Schatz sie höchstwahrscheinlich an Bord hat. Solltet ihr euch an einem Außenposten befinden, dann seht euch die Modellschiffe am Botschaftertisch an (dort werden Botschaftercrews angezeigt, die derzeit auf demselben Server wie ihr für die jeweilige Kompanie segeln), um zu entscheiden, was ihr machen wollt, sobald ihr den Anker lichtet. In jedem Fall könnt ihr eure eigene Kompanie repräsentieren und euch für wertvollere Belohnungen und mehr Sicherheit mit den Botschaftern verbünden. Oder aber ihr stecht als Schnitter in See, um Botschafter um ihre Beute und Flagge zu erleichtern. Natürlich könnt ihr euch aber auch bedeckt halten und euch um euren eigenen Kram kümmern!

Der Botschafterstatus sollte sich für Spieler wie eine Investition anfühlen, weshalb sie für die Botschafterflagge einer Handelskompanie Gold lockermachen müssen. Gleichzeitig mussten wir aber auch beachten, dass niemand sich dazu gezwungen fühlt. Die Freiheit, so zu spielen, wie man möchte, spielt eine zentrale Rolle in Sea of Thieves. Hätten wir das System darauf beschränkt, sich nur einer Kompanie gegenüber zu verpflichten, dann hätten wir ein Stück dieser Freiheit einbüßen müssen. Vielleicht möchtet ihr zwischendurch im Spiel euer Ziel ändern oder einem anderen Crewmitglied dabei helfen, sein Ziel zu erreichen. Diese Möglichkeit sollte immer gegeben sein.“

Botschafter – Offizieller Gameplay-Guide für Sea of Thieves

Dauer 3:44

Das höhere Risiko wird durch eine Vielzahl an Belohnungen aufgewogen, weshalb das Segeln unter der Botschafterflagge optimal ist für Piraten, die bereits über Erfahrung auf See verfügen. Aber von wem geht diese Bedrohung aus, die so ein Risiko darstellt? Von den Schnitterknochen, der neuesten Handelskompanie in Sea of Thieves, der ihr euch ebenfalls anschließen könnt. Die Herausforderungen und Neuerungen der Inhaltsupdates, die bis ins letzte Jahr zurückreichen, legten für sie den Grundstein. Während Flameheart und die Maskierte Fremde ihre Schachfiguren auf dem Brett hin- und herschoben, brachten Spieler mysteriöse Truhen und Geschenke ins Schnitterversteck, auch wenn sie vermutlich dachten, dass an der Sache was faul sein muss. Aber hey, dafür gab’s schließlich Dublonen! Selbst das fröhliche Fest der Gaben am Ende des Jahres machte den Weg frei für wettbewerbs- und kampforientiertes Spiel, das sich um denselben Ort drehte und nach und nach dessen Atmosphäre trübte.

Und nun endlich ist er zum Zufluchtsort der Schnitterknochen geworden, den Schatzräubern und Botschafter-Kopfgeldjägern mit dem Ziel der Vorherrschaft über alle anderen Piraten. Das Design-Team von Sea of Thieves hat sich mehrere Monate lang über die nächste Phase des Abenteuermodus beratschlagt. Und um die Zeit, als das Dark Relics-Update veröffentlicht wurde, war sich das Team einig darüber, dass es eine neue Handelskompanie geben wird, mit der eine kontrollierte Form des PvP in die Welt von Sea of Thieves eingeführt werden soll.

„Im Prinzip klingt die Umsetzung einer PvP-orientierten Handelskompanie recht simpel in einer Welt, in der Spieler ohnehin andere Spieler frei angreifen können“, fährt Chris fort. „Aber wir wollten dem Ganzen mehr Struktur verleihen und für die Zielgruppe dieser Kompanie eine Art Beitrittsprozess entwickeln. Und da kommt das Botschaftersystem ins Spiel, über das wir uns ebenfalls Gedanken gemacht haben.

Auch wenn wir wussten, dass jedes Update, das die Schnitterknochen einführte, als „das PvP-Update“ betrachtet werden würde, stand von Anfang an fest, dass wir auch das PvE fördern würden, indem wir Spielern mit anderen Spielstilen helfen, Konfrontationen mit kampforientierten Crews zu vermeiden. Dahingegen wird PvP unter denjenigen gefördert, die sich dazu entscheiden, als Schnitterknochen oder Botschafter aufzutreten. Deshalb ist es für die Schnitter auch weniger vorteilhaft, Spieler anzugreifen, die keine Botschafter sind. Und darum werden auch Botschafter der Schnitterknochen auf den Karten jedes Spielers angezeigt, sodass man einen großen Bogen um sie machen kann, wenn man andere Abenteuer im Sinn hat. Das ist auch einer der Gründe, warum Schnitter ihre Beute nur im Schnitterversteck statt einem beliebigen Außenposten verkaufen können. So wissen Spieler immer genau, wo sie nach ihnen suchen müssen, wenn sie auf Rache aus sind, oder sie auf ihren Platz verweisen wollen.

Umgekehrt sollten fähige Botschafter der Schnitter – vor allem diejenigen, die gut genug sind, Stufe 5 zu erreichen und alle anderen Botschafter auf der Karte aufzudecken – schon immer eine reale und offensichtliche Bedrohung darstellen. So sollte quasi eine Art Bosskampf von den Spielern selbst geschaffen und ausgeführt werden.“

Natürlich ist auch etwas Beutebeschaffen für den Spielfortschritt nötig, weil in der dynamischen offenen Welt von Sea of Thieves alles Mögliche passieren kann. Und Schnitter müssen schließlich auch irgendwie vorankommen, sollten sich andere Botschafter rarmachen. Außerdem sind die Vertreter der Schnitterknochen so versessen darauf, ihre Überlegenheit zu beweisen, dass sie jeden auch noch so winzigen Schatz abgreifen wollen. In ihren Augen ist Beute, die sie an sich reißen, Beute, die ihren Rivalen versagt bleibt. Sie scheren sich nicht um gemeinsame Anliegen anderer Kompanien, weshalb eure Stufe auch nicht erhöht wird, wenn ihr ein Skelettfort stürmt, oder wenn ihr eine Schifffahrtsroute sichert, indem ihr einen Kraken kurz und klein haut, so wie es bei anderen Kompanien wie den Goldsammlern üblich ist – denn den Schnittern geht es einzig und allein um ihre Vorherrschaft.

Es sind aber nicht nur die Schnitter, die sichergehen möchten, dass ihre Botschafter den Anforderungen entsprechen, sondern auch alle anderen teilnehmenden Handelskompanien. Daher gibt es auch die Botschafterbücher, in denen Kompanien die Bemühungen aller Piraten nachverfolgen können, die unter ihrer Flagge segeln, um so die fleißigsten von ihnen zu belohnen. Auch wenn das Erreichen des ersten Platzes im Botschafterbuch als wettbewerbsorientiert angesehen werden kann, so sind diese Bücher nicht als eine Art traditionelle Ranglisten gedacht, wie Chris erklärt:

„Auch wenn die Bücher wichtig sind, um die Spieler dazu zu animieren, ihren Kompanien treu zu bleiben und Engagement zu zeigen, so wollten wir gleichzeitig sichergehen, dass sie euch nicht unter Leistungsdruck setzen. Stattdessen sollten sie so etwas wie ein angestrebtes Ziel für die Dauer eines Monats sein – eine Art passive Übersicht eurer Beiträge zur Kompanie im Laufe der Zeit. Also haben wir sichergestellt, dass die Belohnungen vielfältig und großzügig ausfallen. Außerdem sind sie immer nur ein optionales Ziel und nicht nur kurzzeitig verfügbar. Somit müsst ihr nicht alles stehen und liegen lassen, um sie euch direkt zu schnappen, weil ihr sonst leer ausgehen würdet. Mit der Zeit werden wir vermutlich noch mehr Belohnungen hinzufügen, aber wir haben nicht vor, die bereits vorhandenen auszutauschen.“

Auch wenn die Säbelrassler noch nicht auf das Boot der Botschafter aufgesprungen sind, waren auch sie geschäftig zugange: In Fortunas Schiffe wurde The Arena vollkommen überarbeitet. Wenn es also schon eine Weile her ist, dass ihr euch mit anderen Crews um Ruhm und Silber angelegt habt, dann ist das der perfekte Zeitpunkt, an unseren optimierten Wettbewerben teilzunehmen. In den Neuigkeiten zu Sea of Thieves, die Mitte März erschienen, führte uns Lead Designer Shelley durch die Highlights dieses nächsten Kapitels von The Arena. Und wenn ihr jetzt darüber nachdenkt, der Taverne der Glorreichen Säbelrassler einen Besuch abzustatten und euer Glück zu versuchen, dann solltet ihr euch unseren praktischen Artikel Toptipps zum Bewältigen von The Arena anschauen, um euch einen kleinen Vorsprung zu verschaffen!

Eine weitere wichtige Funktion des Inhaltsupdates im April, das den Alltag auf der Sea of Thieves verändert, ist das neue Wiederbelebungssystem, wodurch bezwungene Piraten vor der Fähre der Verdammten bewahrt werden können, wenn ein flinkes Crewmitglied sie rechtzeitig wiederbelebt. Das gilt sowohl für The Arena als auch für das Abenteuer und ihr könnt mehr darüber in den Neuigkeiten zu Sea of Thieves in der Ausgabe von Mitte März erfahren. Und natürlich wurden auch die Stufenlimits drastisch erhöht, die zur selben Zeit eingeführt werden wie das Botschaftersystem, um Spielern einen echten Anreiz zu geben, sich wieder den Handelskompanien zu widmen und sich einen guten Ruf aufzubauen. Genau.

Das Inhaltsupdate vom Mai ist nur wenige Wochen entfernt, aber alle wichtigen Funktionen aus Fortunas Schiffe bleiben für immer im Spiel verfügbar. Genau genommen könnte euch nur das neueste Angebot auf dem Schwarzmarkt und dem Piratenbasar entgehen – zumindest zu seinem Einführungspreis. Außerdem sollte die lang ersehnte Einführung von Katzen erwähnt werden. Wenn ihr aber kein Haustier der Rasse Ragamuffin, Wildkatze oder Mau zum Schmusen – wenn es nicht gerade auf irgendwelchen undenkbaren Schiffsteilen schläft – kaufen wollt, tja, dann ist das eure Entscheidung. Liegt es vielleicht daran, weil ihr Hunde bevorzugt? Wenn das der Fall ist, dann bringt doch ein Wolfsungetüm aus der Nachtwolf-Schiffskollektion vorn auf eurer Galeone an, die von der uralten Fabel über die furchtlosen Abenteuer von Sabre Wulf inspiriert ist.

Wie immer sind die vollständigen Versionshinweise perfekt dazu geeignet, sich nähere Infos zu diesem Update einzuholen. Nehmt euch genug Zeit, alles zu erkunden, woran ihr Gefallen findet, und schaut in ein paar Wochen wieder vorbei, wenn wir euch mehr Infos zum Update im Mai zur Verfügung stellen!