Im frisch aktualisierten Inneren unserer Taverne können Piraten einen abgenutzten Krug für sich beanspruchen, davon erzählen, wie sie einen Hai überlistet haben oder, sollte die Feier weniger freundliche Züge annehmen, sich eine praktische Donnerbüchse schnappen. Die Donnerbüchse in unserer Taverne wurde von Ricardo Robles (Principal Concept Artist) von Hand gefertigt, und diese Woche zeigt er uns in unserem Spotlight, wie er diese beeindruckende Waffe geschaffen hat. Leinen los…

 

Als Konzeptkünstler für dieses Spiel, der es liebt, Requisiten zu bauen, denke ich oft darüber nach, wie cool ein physisches Objekt direkt aus der Welt von Sea of Thieves in den eigenen Händen aussehen würde. Fans bauen eher selten Requisiten, bevor das Spiel überhaupt erschienen ist, aber als Entwickler fühlte ich mich zu einem persönlichen Nebenprojekt inspiriert. Außerdem wollte ich etwas Besonderes für unser Studio bauen.

Wenn man unser Konzeptkunst-Archiv durchgeht, wird man von der Anzahl möglicher Kandidaten fast überwältigt. Wir haben schon eine ansehnliche Anzahl an Schmuckobjekten, Kleidungsstücken, Waffen aller Arten, magischen und Schatzgegenständen, Kleinkram und weiteren Objekten für den täglichen Gebrauch entworfen. Sie alle werden in unserer Bodega aufbewahrt, wo wir alle möglichen Gegenstände und Experimente der Produktion aufbewahren. Ich habe etwas nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass es cool wäre, etwas praktisches nachzubauen, etwas, das Spieler normalerweise mit sich herumtragen und verwenden, statt eines statischen Objekts aus der Welt. Also musste es eine Waffe sein!

Wir haben normalerweise ein paar Plastikschwerter im Studio, die unsere Animatoren manchmal verwenden, um Kampfbewegungen zu analysieren. Hauptsächlich benutzt sie aber das Konzeptkunstteam, um Schlitzer, Enthauptungen nach schlechten Bewertungen und heimtückische Hinrichtungen oder verschiedene Morde zu simulieren. Ein Schwert hätte auch gereicht, aber ich dachte, dass ein komplizierteres Objekt eine größere Herausforderung wäre: die tödliche Donnerbüchse! Dann dachte ich an die allerersten Dinge zurück, die wir designen sollten, und wie aufregend das alles für uns war – Steinschlossmechanismen, Schießpulver und Kugeln, Explosionen und orthografische Zeichnungen. Ich entschied mich für unser erstes Donnerbüchsenkonzept, genauer gesagt für das Design von Konzeptkünstlerin Victoria Hall. Ich liebe den riesigen, trompetenförmigen Lauf und die Details am Eisenschaft; die Holzverzierungen würden toll als Lackierung auf der fertigen Requisite aussehen.

Es sollte nie eine schwere, exakte Kopie werden, sondern eine leichte, tragbare EVA-Schaumstoff-Version. Obwohl ich mich natürlich darum bemühte, sie so genau wie möglich und dem Grafikstil im Spiel entsprechend zu bauen – ein fehlerhaftes, von Piraten gebautes, klobiges und abgenutztes Gewehr, das auch schon mal bessere Zeiten gesehen hat, aber in den Händen des richtigen Piraten immer noch tödlich ist. Ich dachte auch, dass es toll wäre, die Waffe um 15–20 % zu vergrößern, damit sie imposanter aussieht.

Ich sammelte das nötige Material zusammen und machte jede Menge Screenshots vom 3D-Modell, um wirklich jede Verformung und Delle zu erfassen. Dann habe ich eine Seitenansicht in voller Größe gedruckt sowie Aufkleber der verschiedenen Teile, um sie aus Schaumstoff auszuschneiden. Das benötigte etwa zwei Wochen Arbeit in meiner Freizeit in meiner Werkstatt zu Hause. Hier sind ein paar Fotos davon:

Ich habe den Umriss des Hauptteils nachgezeichnet und viele Schaumstoffschichten für die gewünschte Dicke zugeschnitten und zusammen geklebt. Ich habe besonders darauf geachtet, wie die Schichten aufeinanderliegen, um das Loch für den Lauf zu formen. Die Muster für die trichterförmigen Laufteile waren schwieriger herzustellen, als ich dachte. Dafür musste ich einige längst vergessene Matheformeln zu Hilfe nehmen.

Die einzelnen Teile wurden aus den jeweiligen Mustern ausgeschnitten und mit einer Fräse geschliffen, um den abgenutzten, verformten Metall-Look zu erzielen. Um die gestapelten Schaumstoffschichten zu glätten und richtig zu formen, wurde ein Schwingschleifer verwendet. Ein weiterer schwieriger Bereich war die Kolbenkappe. Sie sieht zwar einfach aus, aber es war schwierig, Boden und Rückenteil aufeinander abzustimmen, damit sie zusammenpassen. Kleine Lücken wurden mit Spachtelmasse aufgefüllt und geschliffen, damit es aussieht wie aus einem Guss. Außerdem habe ich das coole Schmiedesymbol von Konzeptkünstler Jamie hinzugefügt.

Den Lauf musste ich viel schleifen und formen, um den gewünschten stilisierten Look zu bekommen. Die Fräse war unverzichtbar, um die Kanten zu formen und alles leicht zu beschädigen. Hier sind die letzten Schritte vom Bau: Alle Teile fertig und bereit zum Zusammenbauen (im Bild unten, oben links), alle Teile zusammengesetzt (oben rechts), die Donnerbüchse ist grundiert und bereit zum Bemalen (unten links), die Donnerbüchse nach 5 Schichten Flüssiggummi (unten rechts). Ich habe auch noch spontan einen Ständer zur Ausstellung des Gewehrs gebaut.

Das Endergebnis:

Es hat echt Spaß gemacht, aus diesem virtuellen Gegenstand einen echten zu machen. Die Oberflächen von Hand auszuschneiden und zu formen, war ein tolles Erlebnis. Es war ganz anders, als etwas in 3D zu modellieren, und es ist super, ein Stück vom Spiel in den Händen zu halten! Ich hoffe, es gefällt euch allen, und ich freue mich auf das nächste Projekt. Wir sehen uns auf dem Ozean!

 

Und da habt ihr’s – so ist unsere Donnerbüchse entstanden. Vielen Dank an Ricardo, dass er sich die Zeit genommen hat, sie zu bauen und uns dann davon zu erzählen. Natürlich sind wir schon ganz gespannt, was sich die Künstler in unserem Team als Nächstes einfallen lassen!

Wenn ihr bis dahin eigene von Sea of Thieves inspirierte Kunstwerke schaffen oder einfach auf dem Laufenden bleiben wollt, verbindet euch auf unseren Social-Media-Kanälen mit uns.

Forum
Twitter
Facebook
YouTube
subreddit