Mit der Ankunft der Botschafter und der Möglichkeit, Allianzen zu schließen, tauchen wir ein wenig in die Geschichte und die Prioritäten der Handelskompanien von Sea of Thieves ein – und die unsichere Balance, die sie anstreben, um dieses Piratenparadies relativ friedlich zu halten. Die erste Kompanie, der wir uns dabei widmen, ist zugleich die älteste aktive Kompanie: die redseligen Goldsammler!


Entstehung der Kompanie

Die Goldsammler sind eine Handelskompanie mit einer weit zurückreichenden Geschichte, deren Wurzeln eng mit der Entstehung der Sea of Thieves verwoben sind, so wie wir sie kennen. Auch wenn sie als wahre Schnelldenker und geschwätzige Redner gelten, sind sie für eine Sache ganz besonders bekannt: ihre an eine wahre Obsession grenzende Habgier. Ihr ständiger Umgang mit materiellem Reichtum führte dazu, dass viele ihrer Vertreter vom Fluch des Goldes heimgesucht wurden, der dazu führt, dass ihre Haut metallisch wird. Natürlich sind nicht alle Schätze verderbt, aber je mehr verwunschene Schmuckstücke ihr hortet, umso größer ist die Chance, dass ihr euch mit den Folgen des Fluches herumschlagen müsst. Allerdings betrachten die Goldsammler dies heute nicht so sehr als ein Mal der Schande, sondern vielmehr als eine Art Initiationsritus.

Auch wenn ihre Leidenschaft für den materiellen Reichtum gewisse Unannehmlichkeiten mit sich bringt, besitzen die Goldsammler eine wichtige Funktion. Dies liegt auch daran, dass sie sich eine perfekte Nische erschlossen haben, die sie noch lange unersetzlich machen wird: Sie besitzen die wertvollen Schlüssel des Piratenlords, mit denen sie die magisch versiegelten Schatztruhen zu öffnen vermögen, die überall in Sea of Thieves gefunden werden können. Dank dieser Schlüssel spielt es keine Rolle, wie viele versiegelte Truhen ein Schiff auch ausgräbt – denn es kann die Belohnungen nur für sich beanspruchen, wenn es auf die Dienste eines Vertreters der Goldsammler zurückgreift.

Und das bedeutet, dass die Kompanie ihren saftigen Anteil erhält und dass der Goldstrom nicht versiegt! Aber wo fließt es alles hin? Diese Frage wurde in der Seemannsgarn-Serie Shores of Gold aufgegriffen, wobei eine Verbindung zwischen der Handelskompanie und dem geheimen Ort Tribute Peak hergestellt wurde, dem Unterschlupf des ursprünglichen Goldsammlers – eines mächtigen, gierigen Skelettfürsten.

Dieser ebenso tragische wie auch tyrannische Charakter besitzt eine lange Vorgeschichte und ist ein Zeitgenosse des Piratenlords. Während allerdings der Letztgenannte ein gutes Abenteuer und die Kameradschaft über die Jagd nach Schätzen stellt, glaubt Ersterer das genaue Gegenteil. Das ist zweifellos der Grund, warum der Piratenlord in der Lage war, sich dem Fluch des Goldes zu entziehen. Er widerstand der Versuchung, sich jedem einzelnen Stück des verdächtigen Schatzes restlos hinzugeben, während sein Rivale davon verzehrt wurde. Diese beiden wurden letztendlich zu direkten Gegensätzen, was zu einer Entspannungspolitik führte, wodurch der Rest der Sea of Thieves wachsen und gedeihen konnte.

Arbeit der Kompanie

Seit die Goldsammler die Schlüssel für alle Truhen besitzen, haben sie es nicht mehr länger nötig, sich selbst auf die Suche nach Schmuckstücken und unverhofften Schätzen zu begeben. Es ist wesentlich einfacher, stinkgewöhnliche Piraten all die Drecksarbeit für sich erledigen zu lassen, die ihnen das Gold direkt vor die Haustür bringen.

Das ist der Grund, warum die Goldsammler primär Seefahrten anbieten, die mit dem Ausbuddeln vergrabener Schätze in Verbindung stehen, die häufig Piraten der Vergangenheit gehörten und manchmal geizig verteidigt wurden. Schatzkarten können entweder Markierungen auf einer Karte oder Rätsel, die gelöst werden müssen, sein. Da viele Karten auf einem Pakt mit dem mysteriösen Seelenorden basieren, kommt es immer darauf an, wie die Information erhalten wurde.

Wenn ihr allerdings Truhen und andere verstreute Schmuckstücke findet, werden euch die Goldsammler mit Gold und Ansehen belohnen. Truhen des Kapitäns sind sehr lukrativ, und die aschgrauen Truhen des Kapitäns sogar noch mehr. Oder noch besser: Findet eine verwunschene Truhe, wie eine flammenspuckende Truhe der Wut, um die größten Belohnungen zu erhalten. Schnittertruhen sind allerdings eine wahre Seltenheit. Die Goldsammler ziehen es ganz einfach vor, sich nicht den Zorn des Schnitterknochens zuzuziehen. Außerdem beinhalten diese Truhen – praktischerweise – ohnehin keine besonderen Kostbarkeiten.

Wenn ihr für die Goldsammler arbeitet, beginnt ihr als niederer Goldräuber, der mit Stufe 50 als Meisterlicher Goldsammler Karriere machen kann, und dank des Updates Fortunas Schiffe sogar darüber hinaus. Während die Goldsammler Loyalität mit vergoldeten Schaufeln belohnen, können sich alle, die das Level Meisterlicher hinter sich lassen, daran machen, den Elite-Schiffsanstrich der Goldsammler zu sammeln.

Gedanken über …

Die Goldsammler:
„Die Leute nennen uns zwar gierig, aber wenn wir nicht wären, wäre das ganze Schatzgeschäft ein riesiger Selbstbedienungsladen. Das Geschäft mit den Schlüsseln funktioniert!“

Der Handelsbund:
„Ein seltsames Schicksal. Sie unternehmen zwar all diese Anstrengungen, um Gold zu scheffeln, aber man sieht nie, wie sie sich auf ihren Goldbergen herumwälzen.“

Der Seelenorden:
„Sie verdienen sich ein nettes Sümmchen, indem sie uns sagen, wo die toten Piraten ihre Schätze versteckt haben. Solange sie nicht unvernünftig werden, können wir mit ihnen zusammenarbeiten …“

Athenes Segen:
„Der Fanclub des Piratenlords! Warum brauchen die Schätze? Sie sollen einfach jemanden nach Tribute Peak schicken.“

Die Säbelrassler:
„Diese Angeber halten sich für so glorreich! Dabei spielen sie mit ihrem heißgeliebten Silber in einer völlig anderen Liga! Silber! Das muss man sich mal vorstellen! Wie peinlich!“

Der Ruf des Jägers:
„Merricks Bande hat für einen müden Sammler immer einen Extra-Panschstieber auf dem Feuer. Eines Tages werden wir sie vielleicht dafür bezahlen.“

Die Schnitterknochen:
„Golddiebe. Anarchisten. Söldner. Golddiebe!!

Kompanievertreter

Humphrey ist beim Sanctuary Outpost stationiert. Humphrey ist vermutlich das bekannteste Gesicht der Goldsammler. Und das nicht ohne Grund: Er ist ebenso freundlich wie geschäftig. Jedoch neigt er auch zu ungewöhnlichen emotionalen Ausbrüchen, wenn es um Schätze geht.

Henry ist beim Galleon’s Grave Outpost stationiert. Henry ist ein stolzer Kamerad, der die Goldsammler weit und breit als die angesehenste aller Handelskompanien betrachtet.

Herbert ist beim Ancient Spire Outpost stationiert. Da er kein Mann vieler Worte ist, solltet ihr von diesem Sammler nicht allzu viel Konversation erwarten. Er ist mit Worten ebenso geizig wie mit Gold!

Horace ist beim Dagger Tooth Outpost stationiert. Horace ist nicht nur ein Goldsammler mit einer Obsession, sondern auch außerordentlich scharfsinnig. Er liebt das Gold. Vielleicht sogar ein wenig zu sehr.

Hugh ist beim Golden Sands Outpost stationiert. Hugh widmet sich voll und ganz den Konten der Kompanie und vertraut so gut wie niemandem. Macht euch nichts daraus, wenn er euch des Diebstahls verdächtigt – er verdächtigt jeden!

Harry ist beim Plunder Outpost stationiert. Harry ist so ganz und gar nicht wie seine Kollegen: Es bereitet ihm eine wahre Freude, sein Gold zu spenden und mit anderen zu teilen. Allerdings könnte das auch nur eine clever inszenierte Täuschung sein, damit ihr euch in falscher Sicherheit wiegt.

Hyde ist beim Morrow’s Peak Outpost stationiert. Hyde ist ein Geizhals, wie er im Buche steht, der nie einem fairen Geschäft zustimmen würde. Jedoch ist er nicht gerade als Lügner bekannt.

Botschafteranleitung

Die Botschafter der Goldsammler können sich in ihren Farben kleiden und sie sind in der Lage, sehr schnell die unterschiedlichen Botschaftergrade bei einer beliebigen Expedition zu durchleben, indem sie ganz einfach das Verhalten repräsentieren, das von der Kompanie gefördert wird. Das bedeutet: Absolviert so viele Seefahrten ihr könnt, findet so viele wertvolle Schätze wie möglich und verstaut sie auf eurem Schiff! Und während ihr dabei seid, solltet ihr versuchen, Skelettschiffen und Skelett-Forts das Fürchten zu lehren, Megalodons so richtig einzuheizen und den mächtigen Kraken in seine Schranken zu weisen; und all das unter dem Motto: „Die See befrieden“! Auf diese Weise gehen die Reichtümer der Meere ganz automatisch in die Hände der Goldsammler über. Haltet an diesen Schätzen fest, bis ihr den Botschaftergrad 5 erreicht, und ihr erhaltet beim Abgeben der Schätze den maximalen Bonus!

Botschafter – Offizieller Gameplay-Guide für Sea of Thieves

Dauer 3:44

Weitere Informationen

Wenn ihr noch mehr über die Ursprünge der Goldsammler erfahren wollt, dann …

Spielt Sea of Thieves und führt euch die Seemannsgarn-Serie Shores of Gold zu Gemüte, bei der die Geschichte im Vordergrund steht.

Holt euch den Roman Athenes Segen und erfahrt mehr über die Ursprünge des Goldsammlers selbst und den Pakt der Schlüssel.

Taucht in die Comic-Serie Sea of Thieves: Origins ein und lest Volume 1 – The Price of Gold, um einen Blick auf die Hintergrundgeschichte von Humphrey zu werfen, und erfahrt, wie er ein Sammler wurde.