Seit unserem letzten Community Spotlight gab es eine geschlossene Beta, ausführliche Berichterstattung und außerdem ein paar Skalierungstests. Hier in Twycross war viel los und das Beste ist: Die Sea of Thieves-Community wächst schneller denn je – alte Hasen und Neulinge machen auf jede erdenkliche Weise von sich reden.

Aber bevor wir uns den Piraten zuwenden, die hinter den neuesten legendären Gamertags stecken, die in der Welt von Sea of Thieves ihre Spuren hinterlassen haben, wollen wir noch ein paar Deckhands vorstellen! Sam, auch bekannt als WyMeRz, ist vor nicht allzu langer Zeit zur wachsenden Deckhand-Crew gestoßen. Jetzt möchte er uns erzählen, wie es als Moderator in der Community so ist – im und außerhalb des Forums.

Sam kannte das Team bereits gut, bevor er zur Deckhand wurde.

[F]: Erzähl uns von deinen ersten Begegnungen mit Videospielen.

[A]: Ich war noch sehr jung, als ich an Weihnachten ein Geschenk öffnete und einen Game Boy mit einer Pokémon Kristall-Edition darin fand (bis heute eines meiner Lieblingsgeschenke). Ab da war ich süchtig nach Mobile Gaming, bis mein Cousin mir schließlich eines der großartigsten Spiele überhaupt gezeigt hat … Halo: Kampf um die Zukunft. Halo hat mich als kleinen Jungen stark beeindruckt. Seitdem habe ich nicht mehr aufgehört zu spielen.

[F]: Warst du bereits vor Sea of Thieves ein Fan von Rare und gibt es andere Spiele von Rare, die du besonders magst?

[A]: Ja, und wie. GoldenEye war einer der ersten Ego-Shooter, die ich je gespielt habe. Mann, das Spiel war einfach unglaublich! Oh, und nicht zu vergessen: Diddy Kong Racing, den oft unterschätzten N64-Rennklassiker. Der Mehrspielermodus, bei dem man mit Freunden oder NPCs Dinosauriereier um die Wette sammelt, sie ins Nest bringen und verteidigen muss, hat mir immer großen Spaß gemacht.

[F]: Welche Spiele spielst du im Moment? Irgendwelche Favoriten?

[A]: Abgesehen von Sea of Thieves habe ich in den letzten Monaten oft Fortnite Battle Royale gespielt, und auch Halo 3, wenn ich Lust auf einen guten alten Arena-Shooter hatte. Ich habe schon fast 300 Stunden mit Fortnite Battle Royale verbracht, seit es letztes Jahr herausgekommen ist, und wer weiß wie viele Stunden mit Halo 3 seit der Veröffentlichung in 2007. Vor Kurzem habe ich etwas herumgerechnet und festgestellt, dass ich im Laufe der Jahre über 10.000 Mehrspielerkämpfe mit verschiedenen Xbox Live-Profilen gespielt habe. Das Spiel ist ganz klar auch nach 10 Jahren noch einer der besten Konsolen-Shooter.

[F]: Was hat dich an Sea of Thieves so fasziniert?

[A]: Es war der Ansatz, den Rare bei Sea of Thieves verfolgt hat, der meine Aufmerksamkeit erregt hat. Ich hatte den Reveal-Trailer für Sea of Thieves auf der E3 2016 gesehen, aber danach lag mein Interesse erstmal auf Eis. Etwa sechs Monate später bin ich über ein Video gestolpert, in dem Joe über sein Lieblingsthema sprach … Feedback! Die ersten 1000 Spieler waren gerade in die technische Alpha eingeladen worden und nachdem ich mir noch mehr Behind-the-Scenes-Videos angeschaut hatte, habe ich mich dem Entwicklungsteam irgendwie verbunden gefühlt und wollte dazu beitragen, Sea of Thieves so gut wie möglich zu machen.

[F]: Wann wurdest du zur Deckhand, und wie fühlt es sich an, diese Rolle auszuüben?

[A]: Ich wurde Oktober letzten Jahres zur Deckhand gemacht. Es ist wirklich toll und eine Ehre, die Chance zu haben, eine so positive und offene Community wie die um Sea of Thieves mitzugestalten. Es ist ein gutes Gefühl, Teil von etwas Größerem als mir selbst zu sein und zu wissen, dass ich zu einem Umfeld beitrage, in dem Spieler aus der ganzen Welt willkommen sind.

Von den Fotos, die Sam uns geschickt hat, ist das hier sein Lieblingsbild. Dreimal dürft ihr raten, warum …

[F]: Früher waren die Deckhands nur für das Forum zuständig, aber inzwischen moderiert ihr auch unseren Club. Gibt es Unterschiede zwischen beiden Communitys, was die Moderation angeht?

[A]: Es gibt leichte Unterschiede. Die Interaktion und Aktivität im Xbox-Club ist normalerweise sehr spontan und auf große Ereignisse konzentriert (zum Beispiel Spieletests), die Unterhaltungen sind also kürzer. Im Forum ist die Interaktion mit den Community-Mitgliedern beständiger und durch das Format sind intensivere Gespräche über das Spiel möglich. Die Interaktion mit beiden Communitys ist also etwas unterschiedlich, aber im Grunde sind wir einfach alle nur wild auf Sea of Thieves.  

[F]: Sea of Thieves spielst du jetzt schon eine Weile. Hast du irgendwelche besonderen Momente erlebt?

[A]: Es gab da einen besonderen Moment. Ich bin mit Deckhand Rmac gesegelt, als plötzlich eine Ein-Mann-Schaluppe unseren Weg kreuzte. Wir beschlossen, nicht anzugreifen, und ich schlich mich an Bord des anderen Schiffes und bin dort auf und ab gesprungen und habe meine Drehleier gespielt, um dem anderen Spieler zu zeigen, dass ich friedlich bin. Wir haben ein paar Löcher gestopft und dem Spieler geholfen, die Segel auszurichten. Da spürte ich plötzlich den kalten Stahl eines Entermessers und flog vom Schiff. Ich dachte mir: „Ich wollte doch nur nett sein!“, aber egal.

20 Minuten später haben wir dann denselben Spieler wiedergetroffen – zusammen mit einem anderen Schiff, angeführt von der legendären KattTruewalker und Lizalaroo! Aus Neugier habe ich mir den Gamertag des mysteriösen Spielers angesehen. Ich konnte es kaum glauben … Es war Craig Duncan, der Boss höchstpersönlich! Ich rief „Das ist Craig!“, und alle legten die Waffen weg und fingen an, über das Spiel zu reden. Auf einmal kam ein viertes Schiff zum Außenposten und darauf befand sich niemand Geringeres als Pikaaron (ebenfalls Deckhand). Also haben wir alle zusammen Grog getrunken, eine Wasserschlacht veranstaltet und auf dem Pier getanzt. Wir hatten einen Heidenspaß miteinander in der wundervollen Welt von Sea of Thieves.

[F]: Worauf freust du dich in Sea of Thieves am meisten?

[A]: Auf den Werdegang zur Piratenlegende, auf den Mike Chapman schon seit einiger Zeit meisterhaft Vorfreude schürt. Ich kann es kaum erwarten, mich endlich mit Leib und Seele so richtig in das Fortschrittsystem des Spiels zu stürzen.

Es scheint, als beschränkte sich Sams Abenteuerlust nicht nur auf Sea of Thieves!

[F]: Wenn du dir einen Piratennamen aussuchen müsstest, welcher wäre es?

[A]: Ich würde „Captain Long Beard“ nehmen. Nicht besonders originell, aber hey, er passt!  

[F]: Welche Hobbys hast du neben Videospielen?

[A]: Ich fotografiere viel, weil es zugleich mein Hobby und mein Beruf ist. Wenn ich die Gelegenheit habe, fahre ich aus der Stadt raus, um schöne Landschaftsbilder zu machen. Wenn ich nicht der Zivilisation entfliehe, um die Berge oder die Wüste abzulichten, schaue ich mir so viele Filme wie möglich an. Es gibt nichts Besseres, als das Licht auszuknipsen und komplett in einen Film einzutauchen.    

[F]: Erzähle uns etwas Witziges über dich, egal was!

[A]: In der Schule haben meine Freunde mich mal überredet, dem Basketballteam beizutreten, obwohl ich kaum Erfahrung mit dem Sport hatte. Ich war nicht sehr gut, aber für mein Alter konnte ich wirklich hoch springen. Ich war sofort in der Startaufstellung und musste bei jedem Spiel am Anfang nach dem Schiedsrichterball springen. Wenn das erledigt war, haben sie mich selbstverständlich gleich auf die Ersatzbank gesetzt und durch einen besseren Spieler ersetzt. Aber immerhin war ich Startspieler und diesen Titel habe ich für den Rest des Schuljahrs wie ein Ehrenabzeichen getragen.  

Das war unser Spotlight zu Sam. Vielen Dank an ihn, dass er sich die Zeit für unsere Fragen und die Community genommen hat! Inzwischen verstecken sich so viele Spieler im Mastkorb ihres Schiffs, dass ihm sein Sprungtalent ja vielleicht noch wieder gelegen kommen wird …

Wir sind bald zurück mit einem weiteren Spotlight zu einem Mitglied der Sea of Thieves-Community. Bis es soweit ist, haltet in unseren sozialen Kanälen Ausschau nach Neuigkeiten zum Spiel!