Die Sea of Thieves beherbergt viele gefährliche Aktivitäten. Von einem Tag auf den nächsten müssen Piraten plötzlich Forts einnehmen, gegen Skelettflotten bestehen, untote Kapitäne bekämpfen, Megalodons jagen und vieles mehr! Aber wusstet ihr schon, dass man es auf hoher See auch ruhiger angehen lassen kann, so ganz ohne das ganze Säbelrasseln? Ja, richtig gehört: seit dem Anniversary Update letzten April können Piraten die Füße hochlegen und an den Küsten der Sea of Thieves ihr Glück als Angler versuchen.

Das Angeln bietet viele Vorteile. Zunächst sind da einmal die Vorteile des Angelns im traditionellen Sinne: Wenn euch langsam die Energie ausgeht und im Fass fast keine Bananen mehr sind, könnt ihr die Angelschnur auswerfen und euch einen Happen angeln. Sobald ihr einen Fisch gefangen habt, könnt ihr euch mit ihm in die Kombüse an den Herd begeben und ihn ordentlich durchbraten, damit er für den Verzehr geeignet ist.

Dann könnt ihr euch natürlich noch zum Ruf des Jägers begeben. Diese Handelskompanie wird vom Fischer Merrick und seiner Familie geführt. Das Verkaufen eurer zubereiteten oder rohen Fische an Merrick oder andere Vertreter des Rufs des Jägers an einem Außenposten in der Nähe ist eine tolle Art, Gold und Ansehen von dieser Handelskompanie zu erhalten. Ihr könnt zwar keine Megalodons oder Kraken mit eurer Angelrute fangen, aber ihr könnt dennoch den gebratenen Fisch (zusammen mit allem, was ihr so aus Haien und Schlangen gewinnt und auch weniger gefährliches Fleisch von Hühnern und Schweinen) gegen Ansehen und Gold bei dieser Handelskompanie eintauschen.

Und wenn ihr zu den eifrigen Komplettierern auf der Sea of Thieves gehört, könnt ihr zusätzliche Belobigungen und Errungenschaften basierend auf der Menge und der Auswahl an Meeresbewohnern sammeln, die ihr geangelt, gekocht und verkauft habt. Wenn ihr als Pirat ein besonders umfangreiches Wissen erwerben wollt, dann ist das Meistern der Angelkunst ein definitives Muss!

Unser eigens erstelltes Fischplakat bietet bildlich dargestellte Leitfäden und Tipps, wie und wo man am besten nach welchen Spezies angelt. Hier ist eine Vorschau:

An alle, die bisher noch nicht die Angelschnur ausgeworfen haben: Worauf wartet ihr noch? Hier ist ein kurzer Leitfaden, der euch die Freuden des Angelns anschaulich erklärt!

  1. Findet das Meer. Ihr könnt an Land nicht angeln (na ja, es sei denn, da ist ein Teich).
  2. Rüstet eure Angelrute aus, die ihr auf der zweiten Seite eures Ausrüstungsmenüs findet.
  3. Wenn ihr einen Köder parat habt könnt ihr direkt loslegen. Während eure Angelrute ausgerüstet ist, könnt ihr im Ausrüstungsmenü die entsprechende Taste drücken (Y auf dem Controller der Xbox One), um den Köder hervorzuholen. Wählt, welche Art von Köder ihr ausrüsten wollt und dieser erscheint am Ende der Angelschnur. Ihr braucht nicht zwingend einen Köder, um Fische zu fangen, aber wenn ihr sie alle fangen wollt, braucht ihr ganz bestimmte Köder in gewissen Gebieten der Karte, damit ihr auch wirklich jede Art an den Haken bekommt.
  4. Werft die Leine aus! Je länger ihr die Taste (RT auf dem Controller der Xbox One) gedrückt haltet, desto weiter werft ihr sie beim Loslassen aus.
  5. Wartet geduldig, bis etwas anbeißt.
  6. Während ihr wartet, könnt ihr sehen, wie interessierte Fische den Köder umschwimmen, bevor sie letztlich zuschnappen. Sobald sie am Haken sind, versuchen die Fische natürlich, mit ihrem Leben davonzukommen – Nun müsst ihr dagegenhalten und den Fisch gekonnt einholen.
  7. Um einen Fisch zu fangen, müsst ihr ihn ermüden, indem ihr jeden seiner Versuche, davonzuschwimmen, verhindert. Schwimmt der Fisch nach rechts, zieht ihr nach links, um Widerstand aufzubauen. Schwimmt der Fisch vorwärts, müsst ihr die Rute zu euch ziehen. Macht so lange weiter, bis der Fisch müde ist – Und wenn er nicht mehr an der Leine zieht, könnt ihr ihn endlich mit der passenden Taste einholen (RT auf dem Controller der Xbox One).
  8. Wiederholt diese Methode so lange, bis ihr den Fisch vom Ende der Angelschnur bis in eure Hände einholen könnt. Achtet genau auf die jeweiligen Fluchttaktiken der diversen Fische, um ihnen immer einen Schritt voraus zu sein! Doch seid gewarnt! Dauert das Einholen zu lange und ist die Gegenwehr des Fische allzu stark, oder aber ihr zieht in die falsche Richtung, kann die Angelschnur reißen und ihr müsst von vorne beginnen. Und solltet ihr einen Köder verwendet haben, ist dieser natürlich dann auch futsch.
  9. Sowie ihr einen Fisch gefangen habt, müsst ihr euch überlegen, was ihr damit macht! Müsst ihr ihn gleich essen, um zu Kräften zu kommen? Dann stellt sicher, dass er vorher ordentlich durchgekocht ist, denn roher Fisch erweckt oft nichts als Brechreiz. Durchgebratener Fisch regeneriert mehr Gesundheit und verkauft sich auch für mehr Gold. Doch beim Kochen eures Fangs müsst ihr trotzdem vorsichtig sein: Verbrannter Fisch bringt kaum noch was ein, also holt den Fisch aus der Pfanne, bevor er anbrennt oder schlimmer noch – Feuer fängt und euer Schiff abfackelt.
  10. In den Tiefen der Sea of Thieves tummeln sich 10 verschiedene Arten von Fischen und jeder hat nochmal fünf Unterarten. Einige sind schwerer zu fangen als andere, das schließt Fische ein, die sehr seltene intensive Farben haben oder im Dunkeln leuchten und nur nachts gefangen werden können. Sie können in verschiedenen Gebieten der Karte und zu verschiedenen Zeiten mit den unterschiedlichsten Ködern gefangen werden. Alle Fische kommen außerdem als besonders große Trophäenfische vor, die sich noch hartnäckiger zur Wehr setzen und schwerer einzuholen sind!

Das sind die Grundlagen des Angelns auf der Sea of Thieves. Wenn ihr mit eurem Fang etwas verdienen wollt, dann begebt euch einfach zum nächsten Seeposten und verkauft sie dem Vertreter des Rufs des Jägers dort. Und die Gelegenheit zum Angeln war noch nie so günstig, denn momentan könnt ihr durch das Event „Fang des Jägers“ haufenweise Dublonen und eine beeindruckende Galionsfigur der Goldschlepper erhalten, also schnappt euch eure Angeln!