In unserem aktuellen Creator-Spotlight haben wir einen wirklich wohlerzogenen Captain mit Vollbart bei uns: BehavingBeardly! Wir haben ihm ein paar Fragen zu seinen bisherigen Fahrten über die Meere gestellt, um mehr über seine Erlebnisse zur See zu erfahren.

Möchtet ihr bei der Creator-Crew von Sea of Thieves anheuern? Hier erfahrt ihr mehr darüber.

[F]: Was war dein Einstieg in die Welt der Videospiele?

[A]: Meine früheste Erinnerung ist die an meine Mutter, wie sie den Speicher ausräumt und ihre alte Atari-Spielkonsole runterbringt! Ich habe Stunden damit zugebracht, mit ihr Pong mit einem Joystick zu spielen, der so starr war, dass ich chronische Schmerzen im Handgelenk davontrug (Das war’s wert!). Und ich ging zu meinem Opa nach Hause, um Super Mario World und Mortal Kombat auf seinem Super Nintendo zu spielen. Letzten Endes war er es leid, dass ich und mein Bruder ihm seine Spielzeit raubten, also kaufte er uns einen eigenen, um den wir uns dann streiten konnten …

[F]: Wie bist du zur Sea of Thieves-Community gekommen?

[A]: Eigentlich hatte ich das Interesse an Videospielen verloren und spielte nur SEHR sporadisch Spiele wie Gears of War und Tomb Raider auf meiner Xbox. Als ich mir dann die E3 2015-Show anschaute, sah ich den ersten Ankündigungstrailer zu Sea of Thieves und meine Kinnlade fiel runter. Ich hab sofort meine Schwester angerufen und ihr den gesamten Trailer zusammengefasst (So aufgeregt wie ich war sie nicht, haha). Ich habe mich direkt für das Pionierprogramm angemeldet, als es verfügbar war, und habe jede Menge Piraten kennengelernt, die auch daran teilnahmen. Ich habe eine Facebook-Gruppe mitgegründet, die sich „The Horseman’s Fleet“ nannte, in der wir uns in der Regel auf das Spiel einstimmten!

[F]: Wie bist du zur Content-Erstellung gekommen?

[A]: Das ist alles auf Sea of Thieves zurückzuführen! Ab und zu habe ich mit meinem Kumpel Hausbrau-Tutorials auf YouTube unter dem Namen „Men Behaving Beardly“ reingestellt. Als dann die Open-Beta-Spielsitzungen begannen, schlug ein Mitglied von „The Horseman's Fleet“ vor, ich solle auf Mixer/Twitch streamen, also streamte ich auf Mixer (Ich hatte nur eine Xbox, also habe ich die App benutzt) und speicherte die Aufnahmen, um sie auf Twitch zu veröffentlichen, während wir uns im Chat über das Spiel unterhielten … Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie was von Twitch gehört! #IchGebRareDieSchuld

[F]: Wie entscheidest du, welche Art von Content du erstellst?

[A]: Ich lache gern. Ich finde, Lachen ist ansteckend und gut für die Seele. Also versuche ich immer Inhalte zu erstellen, die mich zum Lachen bringen (Selbst, wenn es kein anderer tut!). Wenn der Content-Creator Spaß beim Erstellen von Inhalten hat, dann kriegt das der Zuschauer mit – in meinem Fall heißt es also, was immer mir in den Kopf kommt. Ich hab den Humor eines Sechsjährigen.

[F]: Was sind einige der Herausforderungen, auf die du bei der Content-Erstellung gestoßen bist?

[A]: Die Menge an harter Arbeit und die vielen Stunden zu unterschätzen und nicht wertschätzen zu können, die es braucht, um ein erfolgreicher Content-Ersteller zu sein. Es ist unser Job, es so aussehen zu lassen, als wäre es leicht und wir Spaß dabei haben, sonst floppen unsere Inhalte. Deshalb ist es auch so wichtig, sich auf Inhalte zu konzentrieren, die einen einnehmen, motivieren und so begeistern, dass man weitermachen will!

Ich hatte mich an Zahlen und Statistiken festgefahren. Seitdem habe ich gelernt, dass die Gesamterfahrung WESENTLICH angenehmer wird und sich größere Erfolge einstellen, wenn man sich stattdessen auf Inhalte, die Präsenz in sozialen Medien und das Branding konzentriert – das, und dass ich als leicht übergewichtiger Typ mit schütterem Haar und einer Webcam lediglich ein Wikinger-Beanie und ein Greenscreen-Shirt brauchte …

[F]: Welche verschiedenen Kanäle nutzt du?

[A]: Ich streame hauptsächlich auf Twitch und lade Tutorials für Streamer auf YouTube hoch. Sobald der Lockdown von Schulen vorbei ist und mein Nachwuchs in die Kita kann, werde ich SoT-Videos auch regelmäßig auf YouTube veröffentlichen! Ich freue mich WIRKLICH sehr, endlich mehr Zeit darin zu investieren, weil ich in den letzten zwei Jahren das Dasein als Hausmann und Vater (was auch viel Spaß macht!) und das Erstellen von Inhalten unter einen Hut bringen musste!

[F]: Was war bisher dein denkwürdigster Moment in Sea of Thieves?

[A]: Ohne den geringsten Zweifel das The Hungering Deep-Update. Das war so ein denkwürdiger Moment, dass Crews zum ersten Mal zusammenarbeiten konnten. Der Augenblick, als deine beiden Crews die Musik spielten, um den Megalodon heraufzubeschwören, und er dann aus dem Ozean heraufgeschossen kam, war fantastisch und erschreckend zugleich … Es tut mir leid für all diejenigen, die dieses Update verpasst haben. Denn mal ehrlich, der Megalodon ist jetzt eine echte Plage!

[F]: Was gefällt dir an dem Spiel gerade am besten und worauf freust du dich in Zukunft?

[A]: Ehrlich gesagt, die Community um Sea of Thieves. Aber wenn wir direkt vom Spiel sprechen, dann LIEBE ich die neuen Schnitterknochen-Botschafter. Wir hatten ein paar EPISCHE Schiffsschlachten, die ich seit den Anfängen von Sea of Thieves kaum mehr gesehen habe. In Zukunft freue ich mich vor allem darauf, wie das Seemannsgarn sich entwickelt. Jedes Mal, wenn ein neues rauskommt, spiele ich es direkt durch und will mehr! #WirDienenFlameheart

[F]: Auf welche Gaming-Leistungen bist du besonders stolz?

[A]: Auf den Aufbau von Communitys rund ums Gaming und dass ich ein Teil davon bin, sowie dabei zu helfen, Spenden für Kinderkrankenhäuser und die Krebsforschung durchs Gaming zu sammeln. Ich denke, viele Leute unterschätzen die Macht des Gamings, Menschen zusammenzubringen. Ich fühle mich manchen Menschen, denen ich in der echten Welt noch nie begegnet bin, näher als einigen meiner Familienmitglieder. Ich bin stolz darauf, einen positiven Einfluss aufs Schaffen, Aufbauen und Aufrechterhalten einiger dieser Communitys gehabt zu haben – und darauf, dass ich meine Schwester das eine Mal in Mario Kart geschlagen habe …

[F]: Wie bist du auf den Namen für deinen Kanal gekommen?

[A]: Ursprünglich waren wir zwei bärtige Kerle, die Hausbrau-Tutorials erstellten, also haben wir mit dem Namen einer alten britischen Sitcom herumgespielt, die Men Behaving Badly hieß, und haben uns selbst dann „Men Behaving Beardly“ genannt (genial, ich weiß). Als ich dann allein mit dem Live-Streaming auf Mixer und Twitch begann, entwickelte sich der Name schnell zu „BehavingBeardly“. Außerdem wollte ich was, das keine Leerzeichen enthält, leicht lesbar und auf allen Plattformen verfügbar ist!

[F]: Welchen Rat würdest du jemandem geben, der mit der Content-Erstellung anfängt?

[A]: „Mach dein Ding.“ ALLE haben eine Meinung dazu, was DU machen solltest, die auf IHREN EIGENEN Erfahrungen beruht. Die Wahrheit ist, dass es kein Patentrezept oder eine Anleitung dafür gibt. Was für den einen funktioniert, muss es nicht für den anderen. Konzentriere dich nicht auf Zahlen, Statistiken und den Erfolg von „anderen, die nicht so hart dafür gearbeitet haben“. Das ist ein Minenfeld und kann einen echt runterziehen. Es gibt einen Grund dafür, warum es heißt: „Spiele (oder tue das), was dir Spaß macht.“ Denn das Erstellen von Inhalten neben der Entwicklung deiner Marke und der Präsenz in sozialen Medien schlaucht ganz schön. Hat man keinen Spaß dabei, ist man schnell ausgebrannt!

[F]: Was sollte ein Content-Creator deiner Meinung nach nicht tun?

[A]: Ich habe bereits einige Dinge genannt, aber etwas noch viel Wichtigeres ist – und das kann ich nicht oft genug erwähnen – BITTE KÜNDIGE NICHT deine Arbeit, außer du hast jemandem in deinem Haushalt, der dich unterstützen kann und wird, sollte etwas schieflaufen. Es kann schiefgehen und in vielen Fällen tut es das auch! Das Wohlergehen deiner Familie und auch dein eigenes sollten an erster Stelle stehen, bevor du deiner Karriere als Content-Creator nachjagst. Außerdem solltest du immer sichergehen, dass du „Streaming beenden“ drückst, bevor du in der Nase bohrst … genau …

[F]: Kannst du uns noch einen Funfact über dich verraten?

[A]: Ich würde mich wirklich gerne rasieren …


Damit geht unser heutiges Creator-Spotlight zu Ende. Vielen Dank an BehavingBeardly für diesen Einblick in sein Leben als Content-Creator und Sea of Thieves-Fan! Wir sind dann mal weg, uns einen Bart stehen zu lassen, um zu den Follically Endowed zu passen …

Folgt uns auf unseren zahlreichen Social-Media-Kanälen und erfahrt alle Neuigkeiten zu Sea of Thieves.